07.07.2010

Ein bureau, ein Tasting Room, ein Cocktail Club

Seit gestern habe ich ein neues Büro, äh Verzeihung: "bureau" gemietet. Es ist ein unverschämt großes bureau, drei Räume, ein ganzer eigener Bungalow, charmant gelegen, im Garten eines Hinterhofes. Das Ganze recht Zentral. Graumannsweg, am Ende der Langen Reihe. Viel wichtiger noch für mich: Fünf Minuten Fußweg von meiner Wohnung. Recht kurze Strecke bis zur Bar. Nein, habe schon Anrufe bekommen. Das wird kein neues verstecktes BON LION. Ein bureau. Arbeit. Organisation. Kreativität usw.

Meine "altes Büro" im Keller des Le Lion war wenige Quadrat Meter groß - kein Tageslicht - viel zu eng. Dazu gab es noch eines in der Wohnung. Was mich immer mehr störte. Ich will zu Hause keine Arbeit mehr sehen. "Home Office" kann ich niemandem mehr empfehlen.

Die nächsten Wochen wird also umgezogen und eingerichtet. Wobei Zeit- und Budgettechnisch werden die neuen Räume sicherlich erst im neuen Jahr so fertig gestellt sein, wie ich sie mir vorstelle.

Neben dem neuen bureau gilt es in Zukunft zwei weitere "größere" Projekte zu stemmen:

THE TASTING ROOM

Unerwartet und recht überraschend wurden Räume direkt über dem Le Lion frei. Nach sehr kurzem Überlegen haben wir diese übernommen und bauen diese derzeit um. Wir konnten die alte Bar des Le Bon Lion retten und diese steht bereits wieder auf dem frisch verlegtem Parkett im ersten Stock. Der Rest des Umbau wird sich sicherlich bis Ende August, Anfang September hinziehen. Dann freuen wir uns, Ihnen THE TASTING ROOM zu präsentieren. Eine kleine, private Bar für Veranstaltungen, Tastings, Schulungen. Kapazität, ich schätze derzeit bis zu ca. 30 Personen. Der geneigte Industrie Vertreter, die verehrte Agentur die das hier lesen. Wollten Sie nicht schon immer einmal schneller sein als Ihr doofer Mitbeweber? Die Leitungen sind freigeschaltet, es kann gebucht werden.

THE COCKTAIL CLUB @ Bel Etage
Zeitgleich baut mein Partner Rainer eine komplette Etage über dem Café Paris um. Allerdings mit deutlich größeren Einschnitten als beim Tasting Room. Komplett entkernen, kompletter Einbau ,neue Küche etc. Es entsteht eine eigene neu Restaurant/Verananstaltungsfläche über dem Café Paris, die Bel Etage. Diese Fläche kann von Seiten des Café Paris betreten werden, es besteht aber auch die Möglichkeit diese Fläche vom Café zu trennen und durch einen eigenen Eingang zu bespielen. Die Idee der Bel Etage ist folgende (kurze Version, ich muss noch weiter Umziehen): Mittags Erweiterung des extrem erfolgreichen Mittagstischs. Allerdings, als Kontrast zum engen, vollen, lebhaften Brasserie Geschehen unten, hier im oberen Bereich in etwas dezenterer Version: Weiße Tischdecken, größerer Tischabstand etc. Ziel: Wiedergewinnung des repräsentativen Geschäftstermines inklusive des damit oft verbundenen höheren Pro Kopf Umsatzes.

Das Café Paris ist extrem erfolgreich  (jeden Tag Warteliste) und viele Geschäftsleute der Innenstadt kommen mit Ihren Kollegen auf ein Plat de Jour. Allerdings, bei wichtigen Geschäftsterminen wird das Café Paris gelegentlich gemieden. Zu voll, zu lebhaft. Die Antwort: Bel Etage.

Am Abend ist die Bel Etage in gleicher Form als á la Carte Erweiterung der Brasserie unten gedacht. Hinzu kommt die Möglichkeit für  "Geschlossene Gesellschaften" inklusive Rathausblick.

Es werden einige Elemente eingebaut, die eine unterschiedliche Gestaltung des Raumes zulassen. Sprich: der Raum kann "anders" aussehen. Vom a la carte Restaurant zum Club. Bei der im Raum integrierten Bar hat das Le Lion massgeblich mitgewirkt, denn schließlich ist geplant, hier in Zukunft den "Cocktail Club" zu bespielen.

Der Cocktail Club soll ein temporärer Boutique  Club werden. Mit Live Musik und einer extrem wichtigen Ausrichtung: Gute Drinks. Meine glücklicherweise seltenen Ausflüge in Club Geschehen sind was das angeht ernüchternd, bzw. erschreckend. Insbesondere in Hamburg würde ich was das Thema Club angeht, die Kategorie "Nicht meins + schlechte Drinks", relative häufig vergeben.  COCKTAIL CLUB wird im diesem Winter eröffnen, anfangs eventuelle alle zwei Wochen, vielleicht später wöchentlich. Unterscheidungen zu typischen Nacht Clubs sind gewollt, daher tute ich mich mit dem Wort Nacht Club etwas schwer. Es ist ein Cocktail Club. Neue Kategorie. Werden wir noch genauer definieren. Kurz um für Menschen, die zu alten für den Sche... sind. Zu alt, besser, zu erfahren für lausige Drinks und asoziales Abi Feten getue.

Entspannt, ein wenig Highclass, gute Drinks, wahrscheinlich gutes Essen bis spät in die Nacht, hochwertige Live Musik, später gerne etwas lauter und am wichtigsten: charmante Gäste.

Wir sind uns nicht ganz sicher, aber wir glauben bei dem Projekt einen neuen Beruf zu entwickeln. Den Dispense Bartender. Und noch ein, zwei andere Dinge. Ich werde in Zukunft mehr über das Projekt berichten. Vielleicht darüber, das man einen Club sehr wohl ohne Energie Drinks betreiben kann. Das neue bureau wird für die Berichterstattung von der Projekt Front sicherlich gute Vorraussetzungen schaffen.

Apropos: Bitte sämtliche Sendungen in Zukunft an die neue Adresse des bureaus

bureau jrgmyr
Schottweg 1
22087 Hamburg