Tips für PR Agenturen für den nächsten Pitch um große Etats: Spirituosen Tastings auf Flügen

Gary Vaynerschuck ist ein coller Hund. Ganz großes Tennis. Sein Winelibrary TV Show finde ich hochgradig uninteressant, seine Keynotes über Social Media sind das Beste was das Web zu bieten hat. Wenn davon von Agenturseite nur 30% umgesetzt würde, hätten man wahrscheinliche die gelungenste Kampagne seit Netz Gedenken. Aber das ist ein anderes Thema.

Schon vor einiger Zeit las ich eine Pressemitteilung die ich hochgradig Interessant fand. Irgendwie ist diese in Vergessenheit geraten, und irgendwie habe ich mich gestern, beim Anschauen einer GV Keynote wieder dran erinnert.

Kurz: "Award-Winning Airline Virgin America Introduces Suggested New Wine & Food Pairings @ 35,000 feet; Partners with New York Times Bestselling Author and Host of Wine Library TV, Gary Vaynerchuk"

und auf Deutsch: Die Flugline Virgin America entwickelt ein Programm, das es ermöglicht während des Fluges Food und Wine Paarings zu probieren. Dazu führt Gary V. (am Monitor) durchs Programm. Wine Library TV gibt dazu, wer möchte, on top!


Nichts gegen Wein. Aber man stelle sich DIAGEOS Single Malts, Pernod Ricards bzw. Bacardis Portfolio etc etc oder, wie konnte ich das vergessen, LVMH KRUG Vertikal Probe auf 10000 Meter vor. 

Dazu Dave Broom, Ed Hamilton oder andere Größen der Branche auf dem Bildschirm. Würde doch den einen oder anderen Flug interessanter gestalten. 


Daher meine Bitte an mitlesende Agenturen: Bitte in den nächsten Pitch einarbeiten. Langstrecke ist immer hochgradig langweilig. Als Beraterhonoar sei mir ein Freiflug auf einer eingesetzten Strecke gegönnt. First Class wollte ich immer schon mal ausprobieren...

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was verdient ein Bartender …? Teil 5. Warum Bar Owner Ihre Arbeitsverträge checken sollten. Bar/Tender als Marke

Achtung Unterhaltsam ! Ein Gespräch mit Miguel Fernandez Fernandez. Der Weg zum Bartender - ein Zwischenstop!

A "Open Letter" to DIAGEO: Dear DIAGEO, you may have a WORLD CLASS Problem in Moscow...