03.06.2012

Die Evolution des Cocktail Connaisseurs

Es gibt Gäste, die interessieren sich für Cocktails. Leidenschaftlich. Sie haben in den vergangen Jahren Spitznamen von Bartendern und deren Medien bekommen. "Cocktail Connaisseure", Cocktail-Nerds oder - Geeks. Im Grunde genommen sind es die Freunde des Hauses, die Freunde des Bartenders. Denn, welcher Bartender wünscht sich nicht interessierte Gäste?

Es gibt Sonderformen. Insbesondere in den letzten Jahren.  Fluch und Segen, wie bei so vielem. Im Extremfall ändert sich der Status eines sogenannten Connaisseurs Haus-Intern zu "Der Klugscheisser / Wichtigtuer ist wieder da." Zugegeben, das ist selten. Und eine Interne "Office" Bezeichnung. Diese Sonderform kommt zum Glück eher sehr selten vor, zumindest bei uns. 

In der Regel ist so ein Connaisseur ein Freund der Bar. Und langjähriger Begleiter. Manche sind erst durch ihre Besuche im Löwen zu Connaisseuren geworden. Die Leidenschaft unserer Bartender hat Ihre geweckt. Wie Herr Kappes vor kurzem so richtig aber mit einem zwinkernden Auge formulierte: "Vor ein paar Jahren kamen die in die Bar und kannten Hefeweizen und  KiBa und fühlten sich im Ambiente deplatziert. Jetzt fühlen Sie sich wohl, als Teil der Bar und trinken fantastische Cocktails". 

Wenn Herr Kappes und ich uns an diese Zeit und einige der frühen Connaisseure erinnern, müssen wir von Zeit zu Zeit schmunzeln. Heute verdrehen einige dieser Connaisseure am Tresen die Augen, wenn um Sie rum ein Gin Basil Smash oder ein Moscow Mule geordert wird. Neue Gäste, die vielleicht ähnlich unbeholfen wie diese Connaisseure vor noch gar nicht so langer Zeit, endlich einmal die Bar betreten und von Kappes & Co gekonnt, umsichtig und nachhaltig an unser Angebot heran geführt werden, werden von ebbend diesen Connaisseuren vorschnell als Touristen abgestraft. Und beim gewohnten Bartender Plausch zu später Stunde wird dann an der Bar Kritik geäußert: "Sind jetzt schon irgendwie mehr Touristen hier, oder?"

Nein, werter Connaisseur. Alles beim alten. Wir haben uns nicht verändert. Die Gäste sind unverändert. Und wir freuen uns über den Mix, freuen uns über den unerfahrenen Gast.  Er war immer hier. Zum Glück! Sonst hätten wir uns damals ja nicht kennen gelernt.