Lieber HUBERTUS Rat, sorry, ich muss absagen...

Einladung vom Hubertusrat

Hamburg, den 7.Dezember 2011


Lieber Hubertus Rat,

jetzt bringst Du mich aber wirklich in Verlegenheit. Ich soll mich bewerben, für Dein Internationales Praktikum. Und ich war sofort Feuer und Flamme. WOW: in internationale Metropolen reisen, andere Bartender kennen lernen und von Ihnen lernen, ein halbes Jahr Praktikum, das wäre schon was. Und das ganze mit ordentlich Taschengeld und ipad in der Tasche. Yes...

Leider muss ich absagen. Sorry!

Lass es mir Dir kurz erklären. Ich will nicht unhöflich erscheinen! Drei Gründe sprechen dagegen: Zum einem mein Alter. Gut, wir könnten da sicherlich was kaschieren. Die ein, zwei Jahre. Und manchmal schätzen mich Gäste auch 35. Eher selten, aber immerhin. Das Nachtleben zeichnet einen. Gut so. Also bei dem Alter könnten wir noch mauscheln, würde mich aber nicht so gut dabei fühlen.

Zum anderen habe ich mit einigen Leuten gesprochen, Ihnen begeistert von Eurer Idee erzählt. Und es gab komische Reaktionen...

Meine Frau fand es glaube ich nicht so lustig. Sie sagte etwas von einem halben Jahr, unseren Kindern und wie das überhaupt gehen sollte. Hallo? Meine Kinder haben es gleich verstanden. Gut, es hat mich zwei mittelgroße Packungen Lego gekostet, aber dann fanden Sie es gut!

Dann mein Team. Irgendwie haben die mich ganz komisch angeschaut. Herr Kappes fragte mich, ob ich sicher sei? Insgeheim glaube ich, das der eine oder andere von denen etwas neidisch ist. Jetzt will der Chef auch mal reisen und ZACK, werden die ersten missgünstig. Schön ist das nicht. Werd ich mir merken.

Und dann noch meine Geschäftspartner Rainer. Der dachte ich mach nen Scherz. Hat wirklich ein paar mal gedauert, bis er mich ernst genommen hat. Jetzt meinte er, ich würde von seinem Anwalt hören? Hab ich nicht ganz verstanden - alles Kleingeister hier.

Und dann die, die es eigentlich hätten verstehen müssen. Schließlich haben wir dort schon hunderte, ich glaube eher tausende von Jägermeister Flaschen ausgeschenkt. Das Team von meinem Landgasthof in Niedersachsen. Die dachten am Anfang, ich wollte die auf ne Besichtigung zu Jägermeister einladen. Hatten schon den Bus bestellt. Jetzt mimen Sie die beleidigten, dabei haben die mir doch das Wort im Mund verdreht!

Neid und Missgunst wohin Du schaust - ich sag es Dir.

Aber neben all dem Kritikern und der kleinen Altersüberschreitung bleibt ein weiterer Zweifel. Müsste ich Euren fantastischen Schnaps jetzt mixen? Das bringt meine Niedersächsische Landgasthofs-Seele nicht fertig. Euer von mir geschätzter Schnaps gehört für mich in ein Schnaps Glas. Besser noch in so eine 2 cl Rastal Likör Schale, auch mit Goldrand.  Da gehört er rein.  So trinke ich Ihn gerne. Gut gekühlt und bitte ungemixt.

Also, wenn ich alles zusammen zähle, muss ich Euch leider absagen. Ich hoffe Ihr habt Verständnis dafür.

Mit freundlichen Grüßen


Jörg Meyer

Kommentare

  1. Schade ,

    " Der Löwe auf Reisen " , wäre doch was gewesen .

    Grüsse aus dem warmen Süden

    S. Schauberger

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Jörg,

    man ist doch nur so alt wie man sich fühlt. Es ehrt Dich, dass Du Dich als Nachwuchsbartender angesprochen fühlst. Man lernt ja schließlich nie aus und wir hätten Deine Bewerbung auch ernsthaft in Erwägung gezogen. Wir freuen uns auch sehr, dass Du unserem Aufruf gefolgt bist indem Du Deine Frau, Dein Team und Deinen Partner Rainer angesprochen hast – unsere Hauptintention ist natürlich, dass Du Kraft Deines Amtes die interessierten jungen Kollegen über Deinen Blog auf das Stipendium aufmerksam machst. Das hast Du ja indirekt auf eine charmante Art getan.

    Bei dem Stipendium geht es tatsächlich darum, dass wir Bartendern und Bartenderinnen helfen möchten die Hindernisse eines Auslandsaufenthalts zu überwinden und neue Erfahrungen zu sammeln.

    Und keine Sorge, Du musst uns nicht mixen. Auch wir trinken Jägermeister am liebsten pur. Was uns jedoch nicht daran stört den kreativen Umgang mit dem Segment zu fördern.

    Bestell bitte dem Team aus Deinem Landgasthof liebe Grüße. Wir würden uns sehr freuen, wenn sie uns besuchen kommen!

    Vielen Dank und Grüße
    Das HR Team

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jörg!
    Na das nenne ich mal einen cleveren Post und schon hat man sich die Weihnachtsfeier für die Mitarbeiter des Landgasthofes gespart... ;-)
    Das Praktikum bei Jägermeister fand ich ja auch sehr verlockend, aber seltsamer Weise hat mein Umfeld ganz ähnlich reagiert. Alles Kleingeister halt...
    Vielleicht könnte man sich ja mal bei denen für ein Seniorenevent begeistern. Ein Praktikum für den stolzen Herrn mit graumelierten Schläfen,
    der sich zwar immer noch kindisch freuen kann, aber vielleicht eher einen Barback neben sich hätte.
    Gratuliere zu dem Post, er hat mir den Tag versüßt!
    Ciao Mike
    PS @Olek: CHAPEAU, tolle Antwort!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Jörg...
    ... wenn Du noch die Kontakte hast, ich machs !
    Ein I Pad wollte ich schon immer mal haben.

    Ganz große Absage... ! Chapeau !
    Gruß Olaf

    AntwortenLöschen
  5. Nachwuchs-Bartender werden und wild mixend durch die Welt reisen - das wäre noch was für mich :D

    Gruß

    Andreas

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Why your Non-Alcoholic Spirit Brand will maybe fail...

Achtung Unterhaltsam ! Ein Gespräch mit Miguel Fernandez Fernandez. Der Weg zum Bartender - ein Zwischenstop!

der beste Cocktailblog im deutschen Netz...