15.11.2015

An die Freunde des Löwen: Ueber Gin. Ueber Trends. Von einem, der auszog Genever zu entdecken und den Celery Basil Smash nach Hause brachte

Von Zeit zu Zeit schreibe ich eine Mail an die Stammgäste des Le Lion • Bar de Paris. So wie diese Woche. Tool: Mailchimp. Hier können Sie sich auf meinen Verteiler eintragen: Freunde des Löwen.
Werte Freunde des Löwen,
ich weiss, ich erzähle Ihnen nichts neues: Gin ist in aller Munde. Keine anständige Hausbar mehr ohne fünf verschieden Ginsorten. Und seien wir ehrlich, Sie haben doch auch schon das Zweit- Tonic im Kühlschrank, oder?

Wenn sich also auffällig viele charmante Menschen einem guten Getränk widmen, nennen Medien das gerne einen „Trend“. Das wiederum bring diese charmanten Menschen in Schwierigkeiten. Denn Sie wollen alles, insbesondere Qualität, nur eines nicht: einem Trend folgen.

Einige, gerade erst an Gin gewöhnt, verfallen in Panik und suchen schon eine Ausweichflüssigkeit. Die „coolen“ Bars schrauben Ihr Gin Sortiment zurück, einige Bartender mit „Bildungsauftrag“ rümpfen neuerdings bei Ihrer Gin Tonic Bestellung die Nase und die ganzen coolen Hunde blicken ihnen tief ins Auge und sagen: „So etwas servieren wir Ihnen nicht (mehr)!“.

Irgendwie lächerlich.

Ich weiss, als ein Freund des Löwen sind Sie ganz sicher nicht so ein wankelmütiger Geselle. Gutes Trinken braucht vor allem eines: Haltung! Es geht von jeher darum, gute Produkte zu entdecken, zu prüfen und bei Gefallen für sich zu gewinnen. Dann kann da draußen passieren, was da wolle. Man bleibt dabei und trinkt erstklassig!

Sicherlich, es geht darum, die Spreu vom Weizen zu trennen, die Blender von den wirklich guten Produkten, die selbsternannten „Craft“ Spirits von ehrlicher, guter Handwerkskunst. Das ist, gerade wenn etwas „Trend“ wird, anstrengend. Denn es drängen viele Scharlatane in die Kategorie. Aber es gibt noch viel zu Entdecken, und diese Freude und das damit verbundene flüssige Vergnügen, werden wir uns nicht nehmen lassen.

Vor einigen Wochen nun, erzählte mir ein guter Bekannter, Thorsten, von einer kleinen Firma in Dordrecht bei Rotterdam, mit denen er geschäftlich zu tun hat. Rutte & Zn. Sie produzieren seit mehr als 100 Jahren traditionellen Genever. Und was er mir erzählte, weckte mein Interesse. Das roch nach so einen echtem und guten Produkt, nach Handwerkskunst und Erfahrung.

Genever gilt als Ursprung des Gins. Hört Hört! Doch das meiste was ich bisher mit Genever verbunden hatte, war eher in der Kategorie „farbloses“, Wodka ähnliches Destillat mit kleinem „Geschmäckle“ anzusiedeln. Und es hatte mich nicht wirklich gewonnen. Vor ein paar Jahren kam der Bols Genever auf dem Markt und er hat mir gut gefallen. Allerdings fristet er ein eher ruhiges dasein in einer Ecke der Bar. So recht häufig kommt er nicht zum Einsatz.

Aber den Erzählungen von Thorsten zufolge „dreht“ man bei Rutte & Zn zum Thema Genever komplett durch,aus Tradition! Und ehrlich gestanden, hatte ich die Kategorie Genever nie richtig verstanden. Gefährliches Bartender-Halbwissen. Also dachte ich, ist es Zeit für eine Bildungsreise nach Holland. Ich wollte ausziehen, den Genever zu entdecken. Ich war gespannt. Nach Jahren voller Gin war es jetzt Zeit, seine Wurzeln zu verstehen, und wer weiss, vielleicht gab es dort etwas zu entdecken? Wir formierten eine kleine Rutte Reisegruppe.

Ich zog aus und fand wundervollen Genever. Unglaublich komplex, jenseits von Neutral Alkohol und Botanicals. Junger Whisky, sie nennen es Maltwein, vermählt mit einer Art Gin, viele ungewöhnliche Zutaten hin zu gerösteten Nüssen, alles mit der Erfahrung vieler Generationen gewonnen, fernab von künstlichen Aromen, alles aus frischen Produkten. In unglaublich vielen Macharten. Miriam Hendrickx, die Masterdestillerin, ganz nach meine Geschmack. Sie übernahm die Destillier-Kunst vom letzten Familieninhaber, Herrn Rutte, vor mehr als 12 Jahren. Und kam wie die Jungfrau zum Kinde. Studierte Lebensmitteltechnikern, heiratet einen Kubaner und lebte in Kuba, wurde erst Salsa Tänzerin, dann Salsa Lehrerin, kommt nach vielen Jahren zurück nach Holland und wird: Destillateurin. Miriam Hendrickxs ist wie ein gutes Destillat. Viele ungewöhnliche Botanicals ergeben mit Talent einen interessanten Gin!

Ich stellte fest: Rutte & Zn, Produkte wie die Menschen dahinter, sind ganz nach meinem Geschmack.

Seit gut drei Jahren gehört Rutte & Zn nun zum DeKuyper Portfolio und der große Bruder hat für drei Produkte den „Export“ in die Wege geleitet. Seit kurzem ist der OLD SIMON Genever sowie der Rutte Dry Gin und Rutte Celery Gin in Deutschland erhältlich.

Und ich warne Sie vor: Sollten Sie ins Le Lion kommen, werden wir Ihnen in Zukunft häufiger Genever empfehlen. Und ich befürchte, er wird Ihnen gefallen. Ein Martinez Cocktail mit Genever oder ein Savelberg, kreiert von unseren Bartender Jan Halfpap, wird Sie ganz schnell zu Genever Freunden machen, da bin ich mir sicher.

Vertrauen Sie mir.

Und wir werden weitersuchen. Nach Genever, denn das Interesse ist mehr als geweckt.

Aber ganz ohne Gin geht es dann doch nicht. Als ich den Dry und Celery Gin sah, musste ich diese probieren. Beide ganz ausgezeichnet. Aber der Celery Gin ist außergewöhnlich. Außergewöhnlich gut.

Und ich tat, was ein Löwe tun muss: ich gab Basilikum hinein und mixte mir einen Celery Basil Smash - ein Gin Basil Smash mit Celery Gin. Wow. Wunderbar!
Celery Basil Smash - ein Basil Smash mit Rutte Celery Gin.


Celery Gin gibt unserem Basil Smash im Nachgeschmack Tiefe und Würze, was mir unglaublich gut gefällt.

So gut, das ich den Celery Basil Smash auf die Karte nehmen werde. Und da ich den Gin Durst der Hamburger kenne, dachte ich mir ich verhandle mit Miriam vor Ort gleich einen Paletten Preis. Da musste ich lernen, das Micro auch kompromisslos Micro heißt.

„Im Moment kann ich Dir 6 Flaschen Celery Gin schicken Jörg - in drei Wochen dann eventuell 60...“

Nunmehr hat uns die erst „größere Ladung“ Celery Gin erreicht und wir freuen uns, Ihnen beim nächsten Besuch einen Celery Basil Smash zu mixen (Solange der Vorrat reicht...)

Ich bin auf Ihre Meinung sehr gespannt!

Und hier noch ein wenig zum Thema Gin und Genever, um Sie auf der Suche nach guten Produkten, Trend hin oder her, zu unterstützen:


Und sollten Sie einmal in der Region Rotterdam sein, besuchen Sie Miriam in Ihrem kleinen Shop mit Destillerie. Die Vielzahl an guten Genever und Ihr „nicht von dieser Welt“ Cuban Coffe Likör rechtfertigen schon allein jede Reise

Bleiben Sie sich treu - trinken Sie gut !

Mit freundlichen Grüßen


Jörg Meyer