21.01.2014

Mietverträge unterschrieben ... Der Ausbau des Löwen beginnt.



Ich war in Eile. Ich hatte den ersten LIQUID LUNCH für Hamburger Bartender organisiert. Um 13.00 Uhr sollte es losgehen. Doch darum ging es jetzt gar nicht. Kurz vor dem LIQUID LUNCH traf ich mich mit unseren Vermietern in der Rathausstrasse. Eine paar schnelle Unterschriften und die neuen Mietverträge waren unterschrieben. Damit besiegelte ich etwas in Eile ("Kaffee? Nein danke...") unsere kleine, aber feine, Erweiterung des Le Lion. Keine Angst: Der Löwe wird so bleiben wie er ist. Nur gibt ab Winter 2014 eben noch mehr zu entdecken. Und ich glaube, das wird Ihnen gefallen.

Im Rahmen dieser Vertrags Erweiterung glichen wir die Laufzeit für das Erdgeschoss auf erneute 15 Jahre an.

Es kommen Fragen von meiner "Unternehmerseite" auf: Was wird in den nächsten 15 Jahren passieren? Werden uns die Hamburger und Ihre Gäste auch in den kommenden Jahren so wohlwollend begleiten? Ist das, was wir heute machen, dann überhaupt noch in einer für uns nötigen Größenordnung gefragt? Dutzende Fragen schießen einem durch den Kopf.  Antworten zu suchen erscheint mir Zeitverschwendung.

Auf der Erfahrung meiner letzten Jahre  beruhend, unterschreibe ich den Mietvertrag - der kleine Hasardeur im Kopf zieht sein Schwert und ruf "ATTACKE" -  ich freue mich drauf!

Zwei Dinge sind gewiss:

1.) Eine, meine, Glaubenssache: Gäste werden immer Value for Money zu schätzen wissen. Sprich: eine ehrlich gute Arbeit, zu einen angemessenen Preis, mit einem Lächeln serviert. Daran Glaube ich und das wird auch in den kommenden 15 Jahren unser Mission Statement im Le Lion sein.

2.) Ein "harter" Fakt: In den kommenden 15 Jahren werde ich knapp 1,2 Millionen Euro für Miete und Nebenkosten im Le Lion überweisen.

Alles andere ist sinnlose Spekulation. Auf die nächsten 15 Jahre - ATTACKE !




15.01.2014

Cocktail & Bar Trends 2014 #Haltung

Um den Jahreswechsel muss man sich etwas in Acht nehmen. Vor umherfliegenden Trends. Eine Vielzahl von Publikationen, Publizierenden und solchen die es einmal werden wollen, können Ihre Trends nicht bei sich behalten und müssen Sie mit der Welt teilen.

Nun, ich habe mich in der Vergangenheit auch schon einmal zu solchen "Trendaussagen" hinreisen lassen. Ich war jung und brauchte das Geld! 

Mittlerweile kann ich mit solchem Trend "Geschichten" herrlich wenig anfangen. 

Kurz vor Jahreswechsel schrieb mir ein geschätzter Gast des Löwen, Herr Becker vom KulturSpiegel, eine email:

"Gibt es einen Trend zum Wermut?"
... Ein Kollege regte an, ich solle mal etwas über den Trend hin zum Wermut schreiben. Wermut sei der neue Gin...
Ich antwortete:
"Hallo Herr Becker,
Trends haben in guten Bars nichts zu suchen....Gin und Wermut ergeben zusammen einen guten Martini. Wer solche fragwürdigen Formulierungen wie "Wermut sei der neue Gin" herausgibt -  trinkt wahrscheinlich eher schlechte Martinis und benutzt gerne Worte wie "Trend"...."


Damit gab ich anscheinend unbewusst, aber Herrn Becker blieb es nicht verborgen, meinen Trend zum Nicht-Trend heraus.  Becker vs Meyer - 1:0 . Letztendlich endete unsere email Austausch in einem zwei Stunden Gespräch (mit Fortified Wine Verkostung) und einem Interview im KulturSpiegel ("Zivilisiertes Trinken, 30.12.2013"). Ich wurde mit dem Statement :"Der Trend besteht darin, keinem Trend zu folgen. "  sozusagen "Trendsetter" - oha.

Bei der fleissigen Trendberichterstattung zu Jahresanfang fand ich mich dann im Artikel "Bar jeden Trends" von Heimo Tscherne   wieder

Zitat :"Herausragend finde ich die Leistung von Jörg Meyer – Bar Le Lion und The Boilerman Bar Hamburg – der aktuellen Ausgabe des Magazins Der Spiegel für seineTrendseiten die These zu verkaufen, dass es keinen Trend in einer guten Bar gäbe. Die Leistung begeistert mich umso mehr, da das Konzept der eigenen Bar als Trend verkauft und Eigenmarketing deluxe betrieben wird"

Ich kam ins Grübeln? Ich verkaufe das Konzept meiner Bar als Trend? Da hat der werte Heimo einiges missverstanden. Und etwas zu schnell gelesen.

Ich habe nicht gesagt, das es keine Trends in einer guten Bar gäbe. Ich habe gesagt, das Sie in einer guten Bar nichts zu suchen haben! Trends sind etwas für Medien, PR-Agenturen und die Marketing Abteilungen der Brands.

Eine gute Bar braucht keine Trends - sie braucht Haltung. Das gilt für die Bar, den Owner, den Tender aber auch die Gäste. Haltung ist wichtig. Davon kann man für 2014 gar nicht genug haben.