09.12.2013

Sonntag, 2. Advent 2013, 15.12.2013: Löwen mixen im Schumann's

Während meiner Lehrzeit 1995/1996, an den seltenen freie Abenden, öfter aber an den "noch nicht aufgestandenen" Vor/Nachmittagen  studierte ich alle erdenkliche Literatur zum Thema Bar in meiner seinerzeit leider etwas ungepflegten Junggesellen Einzimmer Wohnung.

Die Bar hatte mich gepackt und ich versuchte alles "in mich aufzusaugen", was ich in die Finger bekommen konnte. Die Zeiten waren anders als Heute. Eine Firma namens Google gab es noch nicht - AltaVista war der Marktführer der Suchmaschinen. Aber im allgemeinen war die digitale Ausbeute zum Thema bescheiden. Das 9600 Baut Modem surrte oft die ganze Nacht über, die Telefonrechnungen waren oft mittelmässig dreistellig - für einen Auszubildenden ein finanzielles Desaster.

Zu dieser Zeit traf man Bartender im Fachverband oder in der Bars. Und 100 mal kopierte Din A4 Blätter, schlecht lesbar, waren ein Quell verborgenen Wissens.

Hinzu kamen Bücher. Davon gab es wenige. Aber zwei "Autoren" waren und sind im deutschsprachigen Raum Legende. Franz Brandl und Charles Schumann.

"American Bar - The Artistry of Mixing Drinks" von Schumann war eines meiner ersten Bücher. Ich kaufte es gebraucht in einem Antiquariat und stellte erst später fest, das es sich um eine Erstausgabe handelte. Ich habe dieses Heiligtum später an einen Freund "verliehen". Er hat Sie angeblich "verloren", besorgte mir eine x. Auflage und signierte Sie noch hässlich mit ein paar ungewollten Worten. Der Freund erwies sich über die Jahre als Idiot, charakterlich eine Katastrophe, und die Freundschaft zerbrach. Wahrscheinlich habe ich Ihm die American Bar nie verziehen. Warum auch?

Es ist die Bibel. Der Heilige Gral. Und einigen Unkenrufen zum Trotz, und einigen modernen Bibel "Anwärtern" zuwider: Charles Buch wird immer "DIE BIBEL" für mich immer bleiben.

Aber zwei weitere seiner Bücher: Schumann's Barbuch und sein Tropical Bar Buch, machen die "Sammlung" erst komplett. Ich habe Sie dutzende male gelesen. Alle drei. Alleine, in meiner Auszubildenen Wohnung. Immer wieder. Jazz dazu gehört, und tag geträumt. Nie langweilig.

Ich liebe diese beiden Bücher wegen Ihrer Geschichten und habe Ihnen und Charles, auch wenn er es sicherlich gar nicht weiss, viel zu verdanken.

In Schumanns Barbuch gab es die Geschichte des Guten Löwen von Ernest Hemmingway. Wegen dieser Geschichte habe ich die erste Bar LE BON LION genannt, was dann später zum LE LION • Bar de Paris, wurde.

Im Jahre 2002 oder 2003 (bin mir nicht ganz sicher) gab es ein Bartender Training in Hamburg. Charles Schumann war der Referent. Seiner Zeit musste man für diese Training noch "zuzahlen" obwohl Sie von einem Brand gesponsert waren. Ich glaube seiner Zeit waren da um die 80 € für einen Tag im Marriot Hotel Hamburg. Wäre heute der Ernsthaftigkeit wegen ebenfalls wünschenswert.

Ich werde diesen Tag nie vergessen. Charles kam in den Raum und eröffnete mit "Mixen werd ich heut nicht, das könnt Ihr eh alle besser als ich..." und erstickte damit jede Hoffnung Bartending Tricks vom Meister zu lernen. Dafür erzähle er seine Geschichte und Geschichten. Ruchte Zigarillo und trank dutzende Espressi.  Und gab sich stundenlang einem Q&A hin. Hier lernte ich so unglaublich viel für den Löwen. Nie wieder gab es einen so komprimierten Tag, so viel Informationen in so kurzer Zeit.

Die Idee der Innenstadt Lage war nach dem Schumann's Q&A unausweichlich - und viele dutzende anderer Details habe ich von diesem Tag als Anregung im Le Lion umgesetzt.  Dieser Tag war ein Meilenstein in meiner Bartender Zeit.

Und ein weitere "meiner" Meilensteine findet nun nächste Woche, am 15.12.2013, in München statt. Knapp 10 Jahre später hat mich Charles eingeladen, bei Ihm im Schumann's einen Abend lang zu mixen. Und ich bin sprachlos, freue mich riesig und passe durch keine Tür mehr... Wow. Das hätte ich mir bei der Lektüre seiner Bücher vor 17,18 Jahren nie erträumt. Ich ebenso wenig, als ich vor zehn Jahren an seinen Lippen hing. Und jetzt steht ich da, auf einem Plakat von  Guenter Mattei entworfen, und werde im Schumann's zusammen mit Mario Kappes, dem Ur-Löwen, mixen. Ein klein wenig Sprachlos...

Ein großer Dank an Charles und sein Team. Ihr seid die Größten!

Falls Sie also Sonntag in München sind, kommen Sie ins Schumann's. Die Löwen sind da los. (Und ich glaub es immer noch nicht...)