22.07.2013

Über "echte" Bitterlimonaden: Cocktailbitterlimonaden! Erfrischungen in der Hitze

Angostura - Lemon, Lime & Bitters
Ich sitze in meinem Appartment im Treasure Beach Hotel in Barbados und lausche den Wellen der Karibik. Wie jeden Tag hier. Mittags, von 11.00 bis ca. 15.00 Uhr ist es in der Sonne einfach zu heiß. Also sitze ich hier. Lese, lausche und trinke LLB.

Addie the Boilermaker hatte LLB glücklicherweise bei einem gemeinsamen Tankstellen Besuch hier in St. James entdeckt. Und ich musste gleich ein paar Flaschen / Dosen kaufen. Gute Entscheidung.

Bei LLB handelt es sich um Angostura Lemon Lime and Bitter. Und mir gefällt es. Es ist etwas süß, der Zitrus Geschmack etwas künstlich, aber für eine 0,89 Barbados Dollar Dose an der Tankstelle ein brauchbares Getränk. Eiskalt muss es sein. Und Rum ist ein passender Filler für LLB. Die Angostura Note ist absolut wahrnehmbar. Und ich bilde mir ein, das es nach vier Tagen Selbstversuch ein perfektes Antidot für die übliche halbe Flasche Rum vom Vorabend ist.

Seltsamer weise ist der Begriff BITERLIMONADE in Deutschland ja für Tonic, Lemon & Co. reserviert. Gut, ich glaube LLB enthält ähnlich viel Zucker wie diese üblichen Bitterlimonaden was Sie ja grundsätzlich alle sensorisch eher Süß als Bitter platziert. Aber LLB enthält ebend eines, was Bitterlimonaden nicht enthalten: Cocktailbitters.

Sicher, fern ab von Dosen Getränken á la LLB ist eine echte, handgemachte Cocktailbitterlimonade die wie ich finde passenste Erfrischung an heißen Tagen. Frischer Zitrussaft, etwas Zucker, Soda/Mineralwasser und gehörige Dashes von Cocktail Bitters .

Frische Bitter Limonaden sind in meinen Augen ein toller Weg, die geschmackliche Tiefe eines Cocktail Bitters zu testen. Angostura mag ich gerne , Peychauds ist gut, TBT's Creole Bitter funktiert ebenfalls toll - die Vielzahl ist, dank der Cocktailbitterswelle, recht groß.

Aber als Dose?

Stephan & Alexander - wie sieht es aus? Wollt Ihr nicht den FMCG Softdrink Markt einsteigen? TBT Bitterlimonaden?

Der Limonaden Markt in Deutschland wird gerade von diesen aus Bartender Sicht eventuelle  "falschen" Bitterlimonaden überschwemmt. Thomas Henry war hier Pionier - jetzt kommt die breite Masse von Warbacher, Kromsteiner und Co. Und selbst die Zweite Reihe Energy Drink Hersteller von "effect" (MGB) sind jetzt mit GOLDBERG & SONS auf den fahrenden Zug aufgesprungen.  Stellen Großraumdiskotheken jetzt wirklich auf Gin & Tonic um?

Aber echte Cocktailbitterlimonaden sind mir in Deutschland unbekannt. Falls ich irre, bitte ich um Hinweis. Schweppes produziert ebenfalls einen Lemon Lime and Bitters - ich habe Ihn in Deutschland allerdings noch nie gesehen. Der Ursprung des LLB Bottled Drinks liegt in Australien und Neu Seeland verrät das Netz. Bis Deutschland scheint er es noch nicht geschaft zu haben.

Dabei liegt der Nutzen doch auf der Hand: Er ist der ideale Partner für einen guten Rum. Sven Sudeck und Borco haben ja schon einmal den genialen Coup gelandet, einen perfkten Filler auf Ihre Produkte zu kreieren. Die Paloma Limoande für den Milenario Tequila. Das fand ich kreative. Das zehnte  Tonic nicht ganz so sehr.

Herr Sudeck, wie siehts aus? Eine hauseigene LLB zu Abuelo und Cockspur Rum?

Am Ende des Tages ist das alles nicht mein Geschäft. Ich sitze hier, lausche der Karibik, öffne noch ein LLB. Vielleicht schmeckt er mir auch nur so gut, weil ich es in dieser Atmosphäre genieße.

Aber eine frisch gemachte Cocktailbitterlimonade. Nicht aus der Dose, mit frischen Ziturssaft. Das scheint mir nach wie vor eine der besten Erfrischungen an heißen Tagen zu sein.

Ich befürchte, ich muss mal ein kurzes Fachgespräch mit dem Bartender hier führen. Nach der zweiten Dose bleibt dann doch ein etwas pappiger Nachgeschmack. Handwerk bleibt ungeschlagen. Ich brauche eine handgemachte Cocktailbitterlimonade. Und darum gehts ja nun einmal.

--

Bevor ich es vergesse: Addie The Boilermaker schreibt ein lesenswertes Onlinejournal:

www.the-boilermaker.com