28.02.2013

Heute schließt das TRADER VIC'S Hamburg - letzte Chance für einen Besuch.

Small trader vics

 

Heute Abend schließt eine Cocktailinstitution in Hamburg. Ein Institution von der viele Hamburger heute noch nicht wissen, das es Sie in Ihre Stadt gibt (respektive gab).

Bei einigen war die Bar und das Restaurant TRADER VIC'S beliebt, den zum frühen Abend bot man kostenlos "polinesische" Snacks an. Von der Geschichte hinter dem Brand allerdings, wussten die meisten Hamburger, so mein Eindruck, recht wenig.

Bartender flößt der Name  TRADER VIC'S und der des ehemaligen Founders und Bartenders VICTOR BERGERON andererseits gehörigen Respekt ein.

Ihm wird, der eingefleischte Trinker wird nun aufhorchen und protestieren, die Erfindung des MAI TAI zugesprochen. Deutlich unbekannter ist der zweiter Anwärter auf diesen "Nicht von dieser Welt" Drink: DON the BEACHCOMER - anderes Rezept, andere Story. 

Suffering Bastard, Samoa Fog Cutter, Scorpion um nur einige andere Drinks zu nennen.

Außerdem gilt Trader Vic als derjenige unter seinen Zeitgenossen. der die TIKI KULTUR, starke Rum Drinks und fast märchenhafte Geschichten aus einem fiktiven Zielgebiet namens Polinesien, zu Weltruhm verhalf.

Seine Bartender Bücher sind legendär, im Original rar und schwer gesucht. Die Bücher sind noch heute wertvoller Quell an Informationen für jeden Bartender und ohne diesen weit gesegelten Segler, der die Welt bereiste und ein Bein im Kampf mit einem Hai verlor, ohne diesen Haudegen und seine Bars auf der ganzen Welt, wäre die Barkultur um eine bedeutende Person ärmer gewesen.

Voller Respekt verneige ich mich Richtung San Francisco und erhebe heute Abend einen Mai Tai auf Victor. Wenn alles klappen sollte, im Trader Vic's Hamburg.

Und ich mußte sehr schmunzeln, als ich vor gut zwei Jahren einen Post zu lesen bekam, der von einem Zeitungsartikel aus dem  Jahre 1957 berichtete. Das, um ehrlich zu sein, machte mir diesen Herren vollends Sympathisch.

Der Artikel erzählt von Trader Vic, Vitor Bergeron und seinen Mythen, der er erschuff. In der Regel gab er keine Interviews aber er verstand es, das Image des weit gereisten Seglers in alle Welt zu verkaufen. Der Artikel zeigt einen anderen Bergeron. Einen sympathischen, ehrlichen Bartender. Der sich hart sein erstes Geld verdient hat, Seekrank war, keine Schiffsreisen mehr unternahm. Das meiste seiner Inspiration kam von einem einzigen Besuch auf Kuba. Das Bein verlor er ob einer Krankheit im Kindesalter. Ich liebe diesen Artikel, zeigt er doch Realität und Mythos auf sympathische Weise.

Zwei Jahre nach diesem Artikel, sollte Trader Vic einen herben Rückschlag einstecken. Die Hilton Gruppe eröffnete 1958 das luxuriöseste Hotel seiner Kette in Havana, das Havana Hilton. Im Keller befand sich das erste Trader Vic's Kuba, sozusagen kam er nach ca. 25 Jahren auf die Insel zurück, die Ihm den Ursprung seiner Mixkarriere bereitete. Knapp ein Jahr später übernahm Fidel Castro die Regierung und relative kurz danach das Hotel. Er nannte es Havana Libre und es wurde sein Regierungssitz für mehrere Jahre. Eines der luxuriösesten Hotels der Welt war im gerade gut genug. "Wasser predigen, Wein trinken" -  soviel zum Sozialismus.

Und in dieser Zeit schrieb Trader Vic auf seine Barkarte in Havana folgenden Zusatz :"No more fine Cuban Rum since that stinker Fidel Castro took over - but never a hallura lot of menus - VIC" - damit konnte er sicher ein, das Herr Castro zumindest seine Menüs nicht weiter verwenden würde. 

Link zum Post by Darcy O'Neil

Also, Heute Abend, am 28.2.2013, sollten Sie das Trader Vic's Restaurant und Bar im Radisson Blue am Dammtor besuchen. Und Ihren letzten Mai Tai im Trader Vic's Hamburg genießen.