26.07.2012

"PLAYBOY" Magazin zur Deutschen Cocktail Meisterschaft 2012

Aus dem aktuellen Playboy Magazin:


Zitat Playboy Magazin:

"Die DEUTSCHE COCKTAIL MEISTERSCHAFT 2012? Darauf wartet die Welt genauso dringend wie auf die nächste Talkshow zum Thema Euro-Bonds. Wobei: Wenn sich alle Tresenclowns mit Vorliebe für bunt beschirmte Mixgetränke am 23. Juli in Leipzig treffen, hat der Rest von Deutschland einen Tag Pause von ihnen. Auch nicht schlecht."

Ich würde mal grob einschätzten, das die Damen und Herren des Lifestyle Magazin keine Vorliebe für komisch dekorierte Drinks haben. Wenn man den Ausführungen von Herrn Hubert bezüglich des "Floristen Cups"folgt, scheinen die Playboys da auch für die aktuelle Meisterschaft einen Nagel auf den Kopf getroffen zu haben.

Schade nur, das die Deutsche Barkeeper Union den PR-lastigen Begriff "28. DEUTSCHE Cocktail Meisterschaft 2012" so unreflektiert benutzt. Deutsche Meisterschaft der DBU wäre die richtige Kommunikation. Denn schließlich vertritt der Verein nur ein paar tausend Mitglieder im Land. Und, so gelungen so ein Vereinstreffen und Wettmixen intern auch sein mag, so wenig spiegelt es  repräsentative unseren Berufstand im Land wieder.

Was auf solchen Wettbewerben, oder auf dieser selbsternannten Deutschen Cocktail Meisterschaft ins Glas gekommen ist, hat nichts mit dem zu tun, was tausende von hart arbeitenden Bartendern jeden Abend bei ihren fantastischen Gästen abliefern. Werte Playboys, tut mir leid, das da jemand meint, für alle Deutschen Bartender sprechen zu müssen. Solche Wettbewerbe sind weit von dem entfernt, was Abends in der Bar passiert. Zum Glück. Sonst könnte ich nicht mehr trinken gehen...

Links:

• Mixology Magazin über die DBU-Cocktailmeisterschaft 2012
• www.playboy.de