22.03.2012

Die Bar ist eine kleine, intime Gaststätte nordamerikanischen Ursprungs…

Petite Breiarie Leteltin
Aus dem Buch:  1948: Petite Breviaire a l'intention des gourmets et tout particulierement des amatuers de:
Liqueurs, Spiritueux, Apéritifs, Wins de Liqueurs et autres boissons délectables établi par André Delhorbe, Leopold Mändle, Abraham Pluznik. Edité par LATELTIN s.A. Zürich (zweisprachig: französisch und deutsch.
Die Bar ist eine kleine, intime Gaststätte nordamerikanischen Ursprungs, in welcher alle Art von alkoholhaltigen and alkoholfreien Getränke serviert werden. Daher die Bezeichnung "American Drinks", worunter man sämtliche gemischten Getränke versteht. Das Wort "bar" selbst stammt aus dem Englischen und bedeutet eigentlich Buffet oder Schanktisch.
In der Schweiz kamen die ersten Bars in den Neunzigerjahren als mehr oder minder primitive Tavernen auf. Sie haben sich aber in den letzten zwanzig Jahren in jeder Beziehung entwickelt und den Zeitströmungen angepasst: heute gehören sie zum eigentlichen Grossstadtbild. Da sie besonders gerne von ausländischen Gästen besucht werden, sind sie wegen
des für unser Land wichtigen Fremdenverkehrs volkswirtschaftlich von grosser Bedeutung. Entsprechend ihrer Zweckbestimmung kennt man die American Bar, die Express Bar, die Tanz Bar, die Hotel Bar, die Milk Bar.
Die American Bar is für den Liebhaber von gemischten Getränken die Idealbar. Nicht sehr gross, aber gediegen eingerichtet, ist sie der Ort, wo man zu jeder Tageszeit ungeniert eine Erfrischung zu sich nehmen kann. Ausser dem Bartisch und einigen Hockern steht hier meist auch einige Tischchen zur Verfügung. In einer gut geführten Bar sollen immer sämtliche in und ausländischen Spirituosen, Liquers, Südweine, Bitters, Apéritifs, Sirupe und Fruchtsäfte vorhanden sein. Die Bar wird für gewöhnlich von einem Barman geführt, dem die Bedienung der Gäste obliegt. Er muss die Gebar besitzen, die verschiedenen Drinks kunstgerecht zu mixen ; es muss ihm aber auch gegeben sein, für die Gäste aller Kreise und Bildungsstufen den richtigen Ton und die richtigen Umgangsformen zu finden.
Die Kenntnis aller drei Landessprachen und vor allem des Englischen erweist sich dabei als unerlässlich. Ein tüchtiger Barman wird es dazu verstehen, seinen Gästen den Aufenthalt angenehm zu gestalten und sie zu unterhalten. Das setzt wiederum gesellschaftlichen Schliff und gute Menschenkenntnis voraus….
… Fritz Haller • Lehrer an der Schweizerischen Fachschule für das Gastgewerbe, Zürich

--
I love, sale and buy old and rare mixology books. Follow me at @boozebooks for updates: http://twitter.com/#!/boozebooks