22.05.2011

Barzone 2011 - Heiteres Beruferaten: " Wer bin ich?"

Von der aktuellen Webseite der Buck and Breck Bar Berlin.


Kennen Sie GFGH ? Nein, das ist kein TV Talentwettbewerb  a la  DSDS. Das ist die Abkürzung für Getränke Fach Gross Handel. Hätten sie eigentlich wissen sollen, haben Sie eventuelle auch.

Nächste Frage: Was ist ein Gastronom? Ha, die ist schwieriger, weil auch nicht eindeutig.
Ich versuche es mal: Jemand der ein gastronomisches Gewerbe betreibt. Dünn? Und richtig? Ist ein angestellter Bartender ein Gastronom?

Doch jetzt kommt die schwierigste aller Fragen: Was ist die "Industrie"? Das ist nicht definierbar für mich. Zumindest, auf unsere Branche angewendet.  Gastronomen und GFGH sind Teil der Industrie.  Oder doch nicht?  Ich frage aus folgendem Grund:

Am kommenden Dienstag und Mittwoch findet wieder ein großes Zusammenkommen der sogenannten "Bar Branche" in Berlin statt: Die Barzone geht ins vierte Jahr.

Seit nun fünf Jahren haben die Bar Branchen Treffen erstmals mit dem Bar Convent Berlin Einzug nach Deutschland gehalten und mittlerweile gibt es drei pro Jahr allein in Deutschland. Dutzende über Europa verteilt. Das Thema wächst.  Bar Messen und Branchentreffen sind auf den to do's vieler Bartender oben angesiedelt.

Und die Barmessen selbst wachsen. Programm, Umfang, Sponsoring etc. Das führt teilweise zu auch lustigen Randnotizen.

Die Webseite der Barzone informiert über die dieses Jahr eingeführten Eintrittspreise für Fachbesucher. Wer sich bis zum 29.3.2011 als Fachbesucher online anmeldete, konnte sich kostenlos registrieren. Seit dem 30.2.2011 kostet die Voranmeldung als Dauerkarte für Gastronomen und GFGH 10,00 € für Besucher aus der Industrie 30,00 €. Ohne Anmeldung sind die Preise an der Tageskasse: Gastronomen und GFGH 20,00 € Dauerkarte 30,00 €. Und für Besucher aus der Industrie 40,00 € und Dauerkarte 50,00 €.

? ? ? ? ?

Ich will ehrlich sein. Mir ist das gar nicht aufgefallen. Gesagt hat es mir gerade ein, nennen wir Ihn vorsichtig "Brand Ambassador". Er überlegt (sicherlich nicht ganz ernsthaft) die Visitenkarte einer Bar zu nutzen um die 20,00 € zu sparen (und verspricht dafür den Bartendern der Bar für mind. das doppelte Drinks auszugeben -> Guter Mann!)

Naja, da konnte ich einem Blick auf die Webseite natürlich nicht widerstehen - und siehe da: Der Mann hat recht! Das wirft Fragen auf. Viele! Zumal eine Definition auf der Webseite fehlt.

Was ist die Industrie? Was ist ein Gastronom? Dürfen nur Selbstständige kommen und sind auch Angestellte der Gastronomischen Betriebe Gastronomen? Darf ich als Bartender kommen. Schlimmer noch, als Teilzeitkraft?  Ist ein GFGH nicht Teil dieser Industrie? Was zahlen Gastronomen, die auch andere Tätigkeiten ausüben (z.B. solche, die Liköre herstellen und verkaufen)? Sind Sie dann Industrie? Bringt man da seine Steuererklärung mit und teilt die Einkünfte als Gastronom und Spirituosen Verkauf auf und zahlt dann einen prozentualen Schlüsseln nach Höhe der Einkunft zwischen 30,00 und 50,00 € bei Mischtätigkeit. Ich stelle mir sehr lustige Diskussionen am Eingang vor, was das angeht. Möge das Einlasspersonal geschult werden...

Was machen die anderen "Gruppen"? Dürften Journalisten kommen? Die oft umworbenen Connaisseure? Was macht so jemand wie Christian Niefanger. Der Mann arbeitet in einer Industrie, nur nicht der Bar Industrie - darüber blogt er nur (gekonnt) - Zahlt der jetzt 50,00 Tacken, als "Industrie"?

Mike Meinke  - Gastronom oder Industrie? (vielleicht zu Beginn des Fentiman Hypes auch GFGH?). Nenn sich zwar selber DAS GASTRONOM, aber reicht das? Allerdings ist DIAGEO Sponsor  und er als Blogger ja auch eine Art Presse - und somit sollte Herr Meinke am Eingang einfach durch marschieren... der hat es gut.

Schüler und Studentenrabatte auf Gastronomieveranstaltungen werde ich ja nie verstehen - schließlich verdienen diese geschätzten Gruppen große Summen im Gastgewerbe - aber diese Aufteilung hier ist für mich nicht verständlich, geschweige denn Sinnvoll.

Aber:  Spaß bei Seite. Ist das nicht Mumpitz? Ich meine, ein Branchentreffen soll die Spieler einer Branche zusammenbringen. Auf Augenhöhe. Eine Branche IST eine INDUSTRIE. Von rechtlichen Einwänden mal abgesehen, sollte man da nicht nach  unverständlichen Kategorien trennen und werten. Werden hier nicht "Nichtaussteller" der "Industrie" abgestraft?

Also, falls mir das jemand erklären kann: Bitte schön!

Ich wünsche allen Besuchern der Barzone, welche die Eingangshürde gemeistert haben, viel Vergnügen.

Das die Berliner nunmehr von zwei Bartender Messen pro Jahr heimgesucht werden, und eine verständliche Müdigkeit zum Thema einsetzt, ist nicht überraschend. Ich habe heute mit Holger Groll vom Buck & Breck telefoniert.

"Wir machen drei Tage zu, das ist nichts für unsere Bar und Stammgäste"*

Groß Herr Groll. Ich wünsche schönen Urlaub!

www.barzone.de
www.buckandbreck.com
www.heiteresberuferaten.lol

* Ich wurde von Holger Groll angerufen. Ich habe einen Fehler gemacht. Ich hatte falsch zitiert. Es entstand durch mein falsches Zitat der Eindruck, das man als anständige Bar an solchen lebhaften Tagen nicht aufmachen sollte. Das ist falsch und war auch nicht die Aussage von Holger. Ihre 14 Plätze Bar ist zwar geschlossen, aber das ist in keiner Form wertend in Bezug auf andere grossartige Konzepte gemeint. Selbstverständlich kann man an dem Tag aufhaben und einem großartigen Bar Abend servieren. Falls hier ein falscher Eindruck entstanden ist, bitte ich, Joerg Meyer, dies zu entschuldigen.