07.09.2010

Gestatten: Elijah Craig, der neue Haus Bourbon des Löwen


Elijah Craig (detail), originally uploaded by Jonny Ho.

Die Weinquelle ist Schuld. Im Prinzip. Kein direkt schuldhaftes Verhalten. Von Teilschuld hingegen könnte die Rede sein. Der monatliche Newsletter hat mich vor kurzem auf ein Angebot hingewiesen. 12 Jähriger Elijah Craig für 19,95€. statt 21,75 €. Nicht die Welt im Unterschied aber irgendwie dachte ich: lange nicht mehr probiert. Warum nicht. Also habe ich Mario angerufen. Der wollte nämlich Nachmittags in die Weinquelle und ich bat Ihn zwei Flaschen EC 12 Years mitzubringen.

In den letzten Tagen haben wir den Bourbon getestet. In aufreibenden Selbstversuchen und selbstverständlich und viel wichtiger: Am Gast.

Das Ergebnis war "leider" eindeutig. Elijah Craig 12 Jahre hat uns und die Probanten mehr als überzeugt. Wow. 47% Vol. und unglaublich komplex und kraftvoll. Einen EC Whisky Sour würde ich mal vorsichtig als "für Fortgeschrittene" bezeichnen. Der Whisky Smash ist ebenfalls "Stufe zwei". Das schlimme daran: Wir, als auch unsere Gäste, sind über die Jahre "versaut" und schätzen genau diesen erweiterten Geschmack.

Daher auch mein "Leider". Denn auch nach Ende des Aktions Monats bei der Weinquelle werden wir nun Elijah Craig 12 Jahre als neuen Haus Bourbon verwenden. Im Vergleich zum vorher benutzen Markers Mark zwar erneut eine fast 10% Wareneinsatz Steigerung, aber wie wir entschieden haben, zu recht.

Ein zwölf Jahre alter Bourbon in dieser Komplexität zu einem solchen Preis ist in meinen Augen ein echte Schnäppchen, Bartenders Best Buy. Trotz zwei Euro mehr zum Vorgänger.

Nicht das man mich Missversteht. Marker's Mark haben wir gerne in den letzten drei Jahren verkauft. Schließlich waren es in den drei Jahren mehrere Hundert Flaschen. Und auch einige Flaschen Four Roses haben Ihren Weg in den Löwen geschaft. Sehr guter Bourbon für gutes Geld. Woodford Reserve nicht zu vergessen. Teils auf Anfrage auch für Sour und Smash genutzt. Wobei ich schon einmal bemert habe. Die Derby Edition erscheint mir hochwertiger als der "herkömmliche".

Doch Elijah Craig hat das ganze für mich in den letzten Wochen getopt. Daher ein eindeutiges: Willkommen im Löwen Herr Craig.

Von einigen Brands werden wir uns denke ich trennen. Profilschärfung ist zur kommenden Wintersaion angesagt. Was in den nächsten Tagen noch ansteht ist ein Überdenken der Bourbon High End Range. Maximale fünf zur Wahl. Für "neat", Old Fashioned und Co. Meine Frage an die erfahrene Leserschaft: Welchen Bourbon Geheim TIp im gehobenen Bourbon Segment gibt es noch zu entdecken?