28.05.2010

Ein Bar Gespräch im Le Lion: Jim Meehan, Jay Hepburn, Helmut Adam und Steffen Lohr. Und eine offene Frage...



Am Vorabend der Eröffnung von PDT Hamburg (Jim und meine Person freuen uns über Bewertungen), ergab sich eine kleine, aber wie ich finde sehr interessant Runde im Le Lion. Jim Meehan, Jay Hepburn, Helmut Adam und Steffen Lohr hatten sich für den Besuch von PDT Hamburg bereits am Vortag angekündigt und wir wollten in kleiner Runde zusammen Essen und letzte Drinks im LE BON LION vor dessen Abriss einnehmen (Danke an Mario Kappes für die letzte Schicht im Guten Löwen und natürlich an Marcel und Torben, die uns den "Rücken" im LE LION freigehalten haben).

Recht kurz entschlossen wurde mir eigentlich klar, das diese Runde an Gesprächspartnern so schnell nicht mehr zusammen kommt und innerhalb sehr kurzer Zeit hatten mir alle eingewilligt, das Sie kein Problem damit hätten, wenn wir unser Gespräch als Art Interview "aufzeichnen". Ebenso schnell und unkompliziert trat ein Stammgast des Le Lion, Robero Hegeler, auf den Plan um das ganze technisch zu realisieren und das Haus Bacardi hat sich kurzfristig bereit erklärt, dafür mein besonderer Dank, einen Großteil der Produktionskosten zu übernehmen.

Ich kann also nicht behaupten das das Ganze nun von langer Hand geplant war. Vielmehr habe ich das, was mich am meisten interessiert, versucht in ein Format zu bringen. Mit Menschen aus unserer Branche zu sprechen. Ich persönlich kann mich stundenlang mit (interessanten) Kollegen aus der Branche unterhalten. Und am Ende des Tages ist es für mich das Interessanteste, was Zusammenkommen von Bartendern und Co. zu bieten haben. Bei den letzten Barshows habe ich es in der Regel noch zu einigen Vorträgen in die Räume geschafft. Ansonsten findet das Wichtigste für mich eben vor den Räumen statt. Beim sonnigen BCB im letzten Jahr wahr ich eigentlich mehr im Innenhof als auf der Messe zu sehen. Bei der letzten Venuez habe ich genau einmal den Fuß aus dem Fabulous Shaker Boys Raum bewegt - um mit Sanjay ein, gut es wurden zwei, kleine Heineken zu trinken. Die Messen interessieren mich eigentlich nicht mehr. Produktvorstellungen erreichen hier für mich fast schon den Status belanglos, der, je nach Veranstaltung schon oberflächliche Messezirkus langweilt mich zu tote und ich fahre lieber auf einen frühen Drink in eine gute Bar. Viele "Fachvorträge", auch wenn interessant, schaffen bei mir nicht  die Wertigkeit zu erreichen, um ein Gespräch mit einem geschätzten Branchen-Kollegen zu unterbrechen. Und diese Gespräche könnte ich stundenlang führen.

Mit den vier Herren sasen wir über vier Stunden zusammen und wir haben das Videomaterial gut um die Hälfte gekürzt. Aber auch vor dem Dreh gab es großartige Gespräche. Jim Erzählungen von der, nenne ich es einmal vorsichtig,  "New York Bar Mafia" möchte ich nicht missen. Jay, Helmut und Steffen glänzten ebenfalls mit Geschichten, Eindrücken und Meinungen aus unserer Branche.

Nun gab es also die lose Form eines moderierten Gespräches, einer Art Interview. Und was beleibt ist eine offene Frage: Gefällt es? Vielmehr - macht es Sinn? Finden Sie es interessant? Würden Sie sich mehr davon wünschen? Wenn ja, wie soll Fortsetzungen gemacht sein?

Und soll ich ehrlich sein. Ich arbeite bereits an einer Fortsetzung, plane gerade die nächste Runde.

Sobald man etwas "neues" schöpft, bereitet einem das Kind zwar Arbeit aber, um Ehrlich zu sein, ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Sicherlich bedienen man mit solch einem "Format" eine sehr kleine "Special Interest"Nische. Aber nichts anderes habe ich gewollt. Allgemeines Bla Bla, abgehackter Nonsens, Dummes Gelaber ohne Informationen war nicht ein Anliegen.  Wobei, wie man denke ich erkennt, ist diese keine hoch ernste Veranstaltung.  Das literarische Quintett sind wir nicht. Gut so.

Über Feedback, Anregungen und Kritik (wenn es geht, nicht anonym) würde ich mich freuen. Ich hoffe Ihnen gefällt die gute Stunde. Meine Empfehlung: Zeit nehmen und vorher einen guten Drink zubereiten. Das ganze wird bei Viddler gehostet und erlaubt volle Bildschirmdarstellung in wie ich finde sehr guter Qualität. Viddler lässt übrigens Kommentare in der Zeitleiste zu, d.h. Sie können eine Kommentar zu entsprechende Stelle direkt innerhalb des Video abgeben. Ich bin gespannt... Jemand mutig genug für einen Video Kommentar?

Alternative habe ich einen jrgmyr Podcast im iTunes Store eröffnet. Dort können Sie sich die Episode runterladen und auf Ihren iPod, Ihr iPhone packen. Die nächste langweilige Flugreise kommt bestimmt. Vielleicht schon morgen zur Pariser Bar Show. Übrigens eine der nicht langweiligen Veranstaltungen unserer Branche.

24.05.2010

Cocktail and Spirits Paris, the coolest Bar Event on earth....



OK, I agree, it's a little bit catchy. Or lets say it with great Gincalos words: "You meet the creme de la creme...".

Next weekend, there will the the third Version of the fantastic Paris Barshow, and next to the BCB, the Cocktail & Spirits in Paris is the Bar Show I enjoy most.

I just wrote an article about great VENUEZ in Rotterdam  for Alexandra Tinkova and her Bar Magazine "Thinking about the drinking" and ended up by counting down more than 25 Global Bar Events you nowadays "should" visit. 25 is by far to much for me (and even Global Brand Ambassadors start called this "ridiculous") and it is time to sort out the bad one from the few good ones.

And Cocktail and Spirits is by far one of the best Shows I ever attended. 

So, book your flight/Eurostar to Paris. I will be there next Weekend till Tuesday. Meet me at the Bar Rouge.

Presentations at Bar Rouge

Sunday 30 May, 2010
  1. 2.00 pm – Le Forum, Paris (Joseph Biolatto)
  2. 3.30 pm – 69 Colebrooke Row, London (Tony Conigliaro)
  3. 5.00 pm – Chinatown, Shangai (George Nemec)
  4. 6.30 pm – Connaught Hotel, London (Agostino Perrone & Erik Lorincz)
Monday 31 May, 2010
  1. 2.00 pm – Capri Lounge – Cologne (Volker Seibert)
  2. 3.30 pm - Hix, Londres (Nick Strangeway)
  3. 5.00 pm – Nothingham Forest, Milan (Dario Comini)
  4. 6.30 pm – Drink, Boston (John Gertsen)
 
Or all over Paris. I signed up at foursquare to let you know, where I will have a few drinks - please feel free to join!

I am very proud that the Management of Cocktail and Spirits, Thierry Daniel & Eric Fossard,  toke my advice and CAPRI LOUNGE from Cologne is this Year presenting at C&S.

I will be next Sunday and Monday in Paris and hopefully, you are as well.

http://www.cocktailspirits.com


07.05.2010

Quo vadis DBU - Der Fall DIAGEO

Eine kleine Frage an die Leserschaft: Auf der diesjährigen LCM der DBU e.V. in Hamburg waren in den drei „Gewinnerdrinks“ allesamt Produkte aus dem Hause DIAGEO.

Bastian Drews sicherte sich den ersten Platz mit einem überwiegend aus Cuervo Platino Reserva Blanco bestehenen Drink, Platz Zwei und Drei waren, wenn ich mich recht erinnere, mit Tanquerray Gin. (Ob nun Ten oder Regulär bin ich mir nicht mehr ganz sicher).

Nun könnten wir lange über Wettbewerbe philosophieren und z.B. über die Tatsache das der Erstplatzierte eine Spirituose vermixte, die in 97% aller Bar niemals vermixte werden würde und ca. 60,- bis 70,- € im Einkauf kostet. Gibt es dort eine Grenze?

Auch gab es, soweit ich weiss, wie auf jedem Wettbewerb, „weitere“ Regelbrüche. So dürfen, wenn ich richtig informiert bin, kein Teeinfusionen genutzt werden oder andere „selbst gemachte“ Sirups etc. Sollten solche „Regeln“ tatsächlich existieren, sind diese sicherlich nicht mehr zeitgemäß.

Viel Interessanter finde ich aber folgende Regelung: Die Teilnehmer sollen mit den Produkten der  Sponsoren mixen. DIAGEO war, sicherlich auf Engagement von Reserve Brands Botschafter Heiko Tagawa, auf der Hamburger LCM vertreten. DIAGEO Deutschland hingegen hat sich in diesem Jahr entschieden, die Deutsche Meisterschaft der DBU NICHT zu unterstützen.

Ersten Informationen zufolge heißt das:  Die Produkte aus dem Hause DIAGEO dürfen bei der DM der DBU nicht verwendet werden und müssen „ersetzt“ werden.

? Und jetzt wird es interessant...

 „Ach ...Gin ist Gin“ könnte der naive Bartender rufen und uns einen Vodka Red Bull zubereiten. Doch zu einfach dürften wir es uns, insbesondere der „Berufsverband“, nicht machen. Gerade wer mit so vielen „Sponsoren“ mit ähnlichem Portfolio zusammenarbeitet, sollte Wert darauf legen und die Botschaft vermitteln, das Gin nicht Gin und die Vielfalt wichtig ist. Mehr noch, wie bitte schön ersetzt man einen Cuervo Platino Reserva Blanco mit dem vorhandenen Portfolio der DM Sponsoren?

Auf der LCM erzählte ich Heiko davon, des es meines Wissens eine IBA Regel für solche Fälle gibt. Das Produkt ist in neutrale Flaschen zu füllen und wird als Brand nicht auf der Veranstaltung genannt (Man redet dann von z.b. „einem Tequila“ statt von „ Cuervo Platino Reserva Blanco“). Ob diese Regelung a.) noch existiert und b.) auch für die DM  des IBA Mitglieds DBU e.V. zählt, kann ich allerdings nicht sagen.

Gestern Nachmittags nun rief mich Heiko an. Er kam gerade aus Berlin und hatte dort auf einem Branchentreffen ein paar Gespräche mit Vertretern der DBU eben auch zu diesem „Sachverhalt“ geführt. Und war immer noch nicht schlauer ... Niemand konnte Ihm eine 100% verlässliche Aussage machen. Und jetzt kommen SIE ins Spiel! Wer von der geschätzten Leserschaft kennt sich aus und kann helfen?

Ich bin gespannt wie sich die DBU entscheidet. Ein Ausschluss der Zutaten wegen mangelender Teilnahme z.b: DIAGEOS als DM Sponsors wäre in meinen Augen eine schallende Ohrfeige wider eines Berufsverständnisses.

Ein Berufsverband hat sich um den Beruf zu kümmern. In diesem Fall geht es um die Qualität, Authenzität des Drinks. Ein Hinwendung zum „Kaptial“, eine Entscheidung aus „Sponsorengründen“ ist eventuelle wirtschaftlich nachvollziehbar, nur ein meinen Augen eine Bankrotterklärung für einen Berufsverband.

Ich bin gespannt. Also: Quo vadis DBU?