25.04.2009

Ardbeg Supernova | Über den Umgang mit PR Agenturen


The Ardbeg Supernova, ursprünglich hochgeladen von Ardbeg 1815

Jetzt ist er "draußen" und ich hab ihn verpasst. Der Ardbeg Supernova "The peatiest Ardbeg ever". Die Einladung nach München stand, aber leider fehlt mir für echtes Multi Tasking die eine oder andere Multiple Persönlichkeit. Antonio Dalle Rive, Brandmanager Ardbeg und Glenmorangie vom Luxus Lable LVMH war allerdings so freundlich, mir eine Probe vorab zu schicken.

"Sie" sollten recht behalten ... peatiest ever ... kräftig , vollmundig, sehr gelungen. Mit seinen 58,9 %Vol fordert er durchaus meine ganze Aufmerksamkeit - und ich schenke Sie ihm gern. Jeder Schluck, ein kräftiger Genuss.

Beim Googlen nach einem Preis bin ich auf zwei große Foreneinträge auf "bekannten" Whiskyseiten gestoßen.

Diskussionen: The Whisky Store und auf Whisky.de


Ich habe gelernt das es "drei Abfüllungen" der Supernova gibt. Die beiden "vorab" Abfüllungen: Stellar Release und Committee Release.

Und die am 20.4.2009 gelaunchte "reguläre" Version "The Ultimate". Wenn man ein wenig bei den Whisky Freunden liest, erfährt man, das die Committee Release auf 2000 Flaschen begrenzt war und bei ebay mittlerweile deutlich höhere Preise erzielt - sprich die Sammler haben sich drauf eingeschossen. Den Unterschied zum Stellar Release konnte ich nicht ausmachen - wer immer informiert ist, möge mein Halbwissen beseitigen. Horst Lüning schätzt die Bestände der "The Ultimate" Version auf ca. 20 000 weltweit. Sollte also noch eines zu bekommen sein.

In den großen Online Spezialitäten Shops, konnte ich bis gerade keine Flasche ausmachen. Es ist von einem geschätzten Preis von 80,00 € die Rede.

Unabhängig vom gewohnt guten Produkt hat mich das Hause LVMH dieses mal auf ganz andere Art und Weise beeindruckt. Antonio scheint als einer der wenigen PR / Marketing Verantwortlichen Web 2.0 "verstanden" zu haben (Insofern man es verstehen kann....)

Ardbeg 1815 Account auf flickr, youtube und twitter. Und statt mit langweiligen Pressemitteilungen und unbedachten mehren MB großen Anhängen meinen Account voll zu spamen, besser ein, zwei links, ein Feed und das Interesse ist geweckt.

Es wäre wünschenswert, wenn mehrere Agenturen sich ernsthaft mit dem Netz beschäftigen würden, statt auf ausgetrampelten Pfaden um Aufmerksamkeit zu werben und nur Unmut zu erzeugen. Ich frage mich ernsthaft, warum mir immer mehr Agenturen täglich MB großen uninteressanten Schrott zuschicken, ohne mich jemals persönlich kennen gelernt zu haben oder mich zumindest darum gefragt zu haben... ? Warum sollte man jemanden, der nicht einmal die einfachsten Umgangsformen Zwischenmenschlicher Kommunikation beherrscht, die Öffentlichkeitsarbeit für sein Produkt überlassen?

Und ehrlich gestanden: Der "Ist Zustand" ist erschreckend. Bei einem Großteil der bei mir im Mail Ordner landenden Pressearbeit kann man nur den Kopf schütteln. Zumal oft große Namen und große Etats dahinter stehen. Für mich unfassbar. Details gerne im vier Augen Gespräch...

Da also Schulungs Bedarf für Agenturen besteht, biete ich hiermit fast ganz uneigennützig ein:

Seminar für PR Agenturen. Titel:

"Was muss ich machen um Blogger und andere mir unbekannte Wesen mit meiner Öffentlichkeitsarbeit zu erreichen, statt zu nerven."

Der Tagessatz ist preiswert, aber selbstverständlich nicht billig ;-)

Bis dahin noch ein Schluck aus meiner Supernova Probe. Und dabei kommt es mir wieder in den Sinn. Ein Gutes Produkt braucht bekanntlich keine Öffentlichkeitsarbeit.