15.02.2009

Ein Griff ins Bücherregal - Lesevergnügen für den werdenden Gastronomen (2)

Aus: Wolfgang Schivelbusch: Das Paradies, der Geschmack und die Vernunft. Eine Geschichte der Genußmittel:


 
William Hogarth - "Gin Lane" (re.) und "Beer Street"
"Der  berühmte Stich über die von Branntwein ruinierte Welt kommentiert die sogenannte Branntweinepidemie des 18. Jahrhunderts. Henry Fielding, der Literat und Zeitgenosse von Hogarth, schreibt über denselben Gegenstand: "eine neue Art von Trunksucht, wie sie unsere Vorfahren noch nicht kannten, ist neuerdings aufgekommen, und wenn wir ihr nichts entgegensetzen, wird sie zweifellos einen großen Teil der armeren Bevölkerung vernichten. Diese Trunksucht ist verursacht durch ein Gift, das sich "Gin" nennt. Es ist das Hauptnahrungsmittel von mehr als 100 000 Menschen in der Hauptstadt" - Während "Gin Lane" ein Bild der Destruktion bietet - zusammenstürzende Häuser, eine entmeschte Mutter, die Ihr Kind fallen läßt, aufeinander losgehende Menschen, Selbstmörder, und nur das Geschäft des Pfandleihers blüht -, herrscht auf dem Gegenbild "Beer Street" Frieden, Zufriedenheit, Arbeitsamkeit. Diese Gegenüberstellung von Bier und Branntwein gilt noch in den Diskussionen der solzialistischen Bewegung im 19. und 20. Jahrhundert, ja bis heute."